Deutschlandtagebuch 1884 - 1888

Deutschlandtagebuch 1884 - 1888
Sofort lieferbar | Lieferzeit: Sofort lieferbar I

Besorgungstitel mit längerer Auslieferungszeit Neuware Rechnung mit MwSt new item

15,50 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
Artikel-Nr:
9783887690632
Veröffentl:
2019
Seiten:
324
Autor:
Heike Schöche
Gewicht:
344 g
SKU:
INF1100494773
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Mori Ogai, eigentlich Rintar Mori (1862-1922), studierte Medizin in Japan und Deutschland. 1917 beendete er seine Karriere als Militärarzt und widmete sich ganz der Tätigkeit als Schriftsteller. Er übersetzte u. a. Goethes »Faust« sowie Werke von Lessing, Kleist, Rilke, E.T.A. Hoffmann und Schiller ins Japanische. In Berlin erinnert heute die Mori-Ogai-Gedenkstätte an diesen bedeutenden japanischen Schriftsteller und sein Leben in Deutschland. 'Das Ballettmädchen' wurde 1989 verfilmt.
Der japanische Arzt und Schriftsteller Mori Ogai, bekannt durch Bücher wie "Die Tänzerin", "Vita Sexualis", "Im Umbau" lebte von 1884- 1888 in Deutschland. Durch den Blick des "Fremden" blättert dieses Tagebuch die Eigenarten eines Deutschland weitaus eindringlicher auf, als es viele historische Berichte und Untersuchungen vermögen. Menschen, Städte, Natur werden auf eine eigenartig schillernde Art lebendig. Und so manche dieser durch die japanische Psyche gebrochenen Bilder sind heute so gültig wie vor der letzten Jahrhundertwende, wir erfahren also auch etwas über uns, jetzt, heute, als Deutsche in diesem neuen Deutschland. Und gleichzeitig viel über Japan. Das Buch ist illustriert mit zeitgenössischen Fotografien und Bildern aus den Städten, die Mori Ogai bereiste, so etwa Berlin, Leipzig, Dresden, München. Mori Ogai hatte in Japan eine große Bedeutung als Arzt, Schriftsteller und bürgerlicher Aufklärer. Durch die im Deutschland der "Gründerjahre" erworbenen Vorstellungen von Freiheit und Individualitätstellte Ogai die feudalen und neokonfuzianischen Moralnormen in Frage, mit denen er erzogen war, ohne dass er ihnen ganz abschwor. Er wurde mit vielen literarischen, ästhetischen, philophischen und medizintheoretischen Veröffentlichungen und Übersetzungen zu einem der wichtigsten Autoren für die Entwicklung des modernen Japan.
Mori Ogai lebte von 1884 bis 1888 in Deutschland. In diesem Tagebuch schildert der bekannte japanische Schriftsteller und Wissenschaftler seine Erlebnisse in Berlin, München, Leipzig und anderswo in Deutschland zu Zeiten Bismarcks.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.