Kulturen der Sorge
- 59 %

Kulturen der Sorge

Wie unsere Gesellschaft ein Leben mit Demenz ermöglichen kann
 Taschenbuch/Paperback
Sofort lieferbar | Lieferzeit: Sofort lieferbar I

Ungelesenes vollständiges Exemplar in sehr gutem Zustand mit leichten Lagerspuren als Mängelexemplar gekennzeichnet Besorgungsartikel mit längerer Auslieferungszeit

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 49,00 €

Jetzt 19,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783593508948
Einband:
Taschenbuch/Paperback
Seiten:
0
Gewicht:
720 g
SKU:
INF1100472256
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Harm-Peer Zimmermann ist Professor am Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft der Universität Zürich.
Mediale Darstellungen und öffentliche Debatten setzen Demenz meist mit Verlust der Persönlichkeit gleich. Dieser Band zeigt das Gegenteil: Menschen mit Demenz sind selbstverantwortlich handelnde Persönlichkeiten, und sie haben eine Stimme, die gehört werden sollte. Was berichten sie über ihre Erfahrungen und Gefühle? Wie deuten, gestalten und organisieren sie ihren Alltag? Aber auch: Wie reagiert das Umfeld? Welche Netzwerke der Selbsthilfe und Sorge bilden sich infolge einer Demenzdiagnose? Die Beiträger plädieren für eine kulturwissenschaftliche Demenzforschung und erkunden Dimensionen von Demenz mit der Absicht, Lebenslagen von Betroffenen, ihren Angehörigen und ihrer Umgebung zu verbessern.
Mediale Darstellungen und öffentliche Debatten setzen Demenz meist mit Verlust der Persönlichkeit gleich. Dieser Band zeigt das Gegenteil: Menschen mit Demenz sind selbstverantwortlich handelnde Persönlichkeiten, und sie haben eine Stimme, die gehört werden sollte. Was berichten sie über ihre Erfahrungen und Gefühle? Wie deuten, gestalten und organisieren sie ihren Alltag? Aber auch: Wie reagiert das Umfeld? Welche Netzwerke der Selbsthilfe und Sorge bilden sich infolge einer Demenzdiagnose? Die Beiträger plädieren für eine kulturwissenschaftliche Demenzforschung und erkunden Dimensionen von Demenz mit der Absicht, Lebenslagen von Betroffenen, ihren Angehörigen und ihrer Umgebung zu verbessern.
InhaltVorwortKulturen der Sorge - bei Demenz: Kulturwissenschaftliche Gesichtspunkte 9PrefaceCultures of Care - Facing Dementia: Cultural Studies Perspectives 23I. Kulturen der SorgeSorge bei Demenz 39Andreas Kruse"Sorge" - Kulturwissenschaftliche Annäherungen an einen schillernden Begriff 69Eberhard Wolff"Fremdes" Alter - Ausgrenzungen, Selbstsorge, Sorge 79Christine MatterDoing Age in Other Ways - Formen "anderen Alterns": Weitere Facetten der Verwirklichung des Alterns 99Klaus R. SchroeterSorge für hochbetagte Menschen in einer Kultur des Anti-Aging: Sozialethische Herausforderungen. Ambivalenz des Alters 127Heinz RüeggerDas Schicksal Demenz und Hiobs Botschaft 153Ralph KunzThe Alzheimerization of Growing Old in America 163Renée L. BeardII. Lebensweltliche Arrangements bei DemenzOn Heroes, Alzheimer's, and Fallacies of Care: Stories of Utopia and Commitment 177Annette Leibing"Das ganze Kreative einbringen" - Unterstützer/innenkreise zur Stärkung der Sorgestrukturen für Menschen mit Demenz 195Andrea Newerla"Gute Praxis" als Ausweg? Zum Verhältnis von familialer Demenzsorge und Expert/innenrat 217Heinrich GrebeViel Sorge, aber auch Glück und Gelingen: Zur Diversität von Erfahrungen der Angehörigen von Demenzkranken 235Esther GajekAllein leben mit Alzheimer - Aufrechterhaltung und Verhandlung von Autonomie in einer Sorgefiguration 259Nina Wolf, Yelena Wysling"Gott, was kommt jetzt daher?" Wie sich ältere Frauen in prekären Lebenslagen um ihre Zukunft sorgen 283Irene Götz, Petra SchweigerArbeit an der Grauzone - Sorgebeziehungen zwischen einem Gedächtnistraining und dessen Nutzer/innen 313Cordula EndterWie eignen sich Menschen mit demenziellen Erkrankungen neue Pflegetechniken an? Selektive Türschließtechniken zwischen humanistischer Theorie und ökonomisierter Praxisin der Demenzpflege 333Mone SpindlerIII. Mediale Repräsentationen von DemenzForget, Forgot, Forgotten? Cultural Constructions of Dementia in Janet Hepburn's Care Home Novel Flee, Fly, Flown (2013) 361Ulla Kriebernegg"Keine Erfahrung haben mit dem Auseinanderfallen" - Funktionen der bi-perspektivischen Erzählung von Demenz in Ulrike Draesners "Ichs Heimweg macht alles alleine" (2006) 385Susanne K. ChristEiserne Ladies und alternde Cowboys im Sonnenuntergang: Ethische Aspekte der Darstellung von Demenz im zeitgenössischen Spielfilm 403Mark SchwedaFigurationsprozesse und Balancen der Demenzpflege in populären Narrationen 423Dirk H. MedebachReflexionen der Sorge: Demenz in privaten Tagebüchern 447Malte VölkIV. Gesellschaft und Zivilgesellschaft: Who cares?Demenzbarometer Schweiz - Vorstellungen, Einstellungen und Erfahrungen zu Altern und Demenz in der Bevölkerung 461Hans Rudolf SchellingWohlfahrtspluralismus und Subsidiarität in modernen Gesellschaften: Grundlagen für neue Antworten auf die Frage: Who cares? 479Thomas KlieThe Dementia-Friendly Community 493Reimer GronemeyerWahrhaftige Sorge oder künstlicher Umgang mit demenziell veränderten Bürgerinnen und Bürgern 511Peter Wißmann24-Stundenpflege: Wenn sich europäische Wohlfahrtsstaaten globale Dienstboten halten 527Marianne Egger de CampoExploring Relational Citizenship at the Intersection of Creativity and Dementia 543Pia Kontos, Alisa Grigorovich, Alexis P. Kontos, Karen-Lee MillerAutorinnen und Autoren 561