Überreichtum
- 60 %

Überreichtum

 Taschenbuch/Paperback
Sofort lieferbar | Lieferzeit: Sofort lieferbar I

Ungelesenes vollständiges Exemplar in sehr gutem Zustand mit leichten Lagerspuren als Mängelexemplar gekennzeichnet Besorgungsartikel mit längerer Auslieferungszeit

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 24,95 €

Jetzt 9,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783593511450
Einband:
Taschenbuch/Paperback
Seiten:
226
Autor:
Martin Schürz
Gewicht:
272 g
SKU:
INF1100433439
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Dr. Martin Schürz ist Ökonom und individualpsychologischer Analytiker in Wien. Er forscht seit mehr als zwei Jahrzehnten zur Vermögensverteilung in Europa und ist Lektor an der Wirtschaftsuniversität in Wien. 2015 erhielt er den Progressive Economy Award des Europäischen Parlaments.
Der antike Philosoph Platon verstand unter »Überreichtum« exzessiven Reichtum, der nicht glücklich mache, weil er nicht tugendhaft sei. Das Thema dieses Buches ist also alt, doch es wird nach wie vor kontrovers diskutiert. Denn die weltweite Vermögenskonzentration ist enorm und soziale Ungleichheit ein beständiges Problem.Wie Vermögen verteilt wird, ist keine private Frage. Sie geht alle etwas an. Martin Schürz führt uns die Zahlen vor Augen, erklärt, was problematisch am Überreichtum ist. Gerade Gefühlszuschreibungen sind für die Akzeptanz der Privilegien der Überreichen bedeutsam: Neid und Hass werden vorwiegend den Armen als Laster zugeschrieben, Großzügigkeit und Mitleid den Überreichen als Tugenden. Wer eine gerechte Gesellschaft will, muss zuerst verstehen, wie Vermögenskonzentration wahrgenommen wird. Denn Überreichtum gefährdet die Demokratie und die politische Gleichheit.Ausgezeichnet mit dem Bruno-Kreisky-Preis für das Politische Buch 2019.
Wer ist zu reich?
Debattenthema VermögensungleichheitBuch über Tugenden
Buchvorstellung auf dem Humanitas Festival in Wien
Einleitung 7Kapitel 1Was ist »über« an den Überreichen? 211.1 Messung von Reichtum241.2 Reichtum in den USA und in Europa341.3 Messung von Überreichtum381.4 Diskreter Überreichtum versus sichtbarer Luxus 44Kapitel 2Was ist ungerecht am Überreichtum?502.1 Die Bedeutung von Ungerechtigkeitsgefühlen642.2 Dynastischer Überreichtum: Familienwerte 68Kapitel 3Überreichtum als Herausforderung für die Politik 813.1 Reichensteuer: Symbolische Bekämpfung des Überreichtums843.2 Steuer auf Überreichtum ohne Leistung893.3 Bildung als Ablenkung von Überreichtum 953.4 Mitgefühl mit der Mitte 983.5 Die Ehre des soliden Bankiers1053.6 Eigentümergesellschaft 1093.7 Politik der Verachtung 113Kapitel 4Begründeter oder verdienter Reichtum1184.1 Legitimation des Reichtums über Leistung 1204.2 Legitimation des Reichtums über Philanthropie 1244.3 Verdienter versus unverdienter Reichtum 1294.5 Überreiche Opfer1344.6 Heucheleien der Überreichen136Kapitel 5Widerstreitende Gefühle zu Überreichtum 1395.1 Innerer Reichtum 1445.2 Habgier und Geiz1475.3Schamloser Überreichtum1525.4 Armenbeschämung versus Überreichenbeschämung 1545.5 Eitelkeit, Hochmut oder Stolz 1605.6 Zornlosigkeit1665.7 Mitleid der Überreichen oder Mitleid mit den Überreichen?1725.8 Neidlosigkeit1775.9 Neidvorwürfe 1805.10 Lasterhafte Tugenden der Überreichen186Schluss 193Anmerkungen 201Literatur 217

Weitere Angebote für diesen Artikel:

Original verpackt
Sofort lieferbar
24,95 €*