Stuttgart: Portrait einer Stadt
- 60 %

Stuttgart: Portrait einer Stadt

 Gebundene Ausgabe
Nicht lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

Mängelexemplar

ehemaliges Archivexemplar Stempel am Fuß- oder Kopfschnitt sehr guter Zustand

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 24,90 €

Jetzt 9,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
Gebraucht - Sehr gut
ISBN-13:
9783458171584
Einband:
Gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum:
01.01.1970
Seiten:
440
Autor:
Hermann Lenz
Gewicht:
515 g
SKU:
INF1100366202
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Hermann Lenz, eigentlich Eugen Rapp, wurde am 26. Februar 1913 in Stuttgart geboren und starb am 12. Mai 1998 in München. Nach seinem Studium in Heidelberg kehrte er 1937 in seine Heimatstadt zurück. Im 2. Weltkrieg war er Soldat und geriet in amerikanische Kriegsgefangenschaft. 1951 hielt er eine Lesung vor der "Gruppe 47". Er lebte zunächst in Stuttgart, bevor er 1975 wieder nach München zog. 1993 gründete Hermann Lenz eine Stiftung zur Förderung junger Autoren und Literaturwissenschaftler. Er schrieb zahlreiche Gedichte, Erzählungen und Dramas. 1978 wurde er mit dem Georg-Büchner-Preis geehrt, 1997 erhielt er den Würth-Preis für Europäische Literatur.
Dieses Abschmecken der Vergangenheit ist ganz nach meinem Sinn. Ich hoffe, von meinen Expeditionen ins Anno dazumal eine Beute einzubringen, die die Leser schmunzelnd verzehren", schrieb Hermann Lenz an Hans Weitpert, den Herausgeber der Zeitschrift Stuttgarter Leben, deren ständiger Mitarbeiter Lenz von 1963 bis 1975 war - zu einer Zeit, als sein Name lediglich einigen Kennern bekannt war. Für sie schrieb er auch im Stuttgarter Leben über seine Geburtsstadt, die als Schauplatz die Hauptrolle in seinem Werk spielt. Eingebettet darin stehen diese Aufsätze, die erstmals 1984 in einer Sammlung erschienen, als selbständige Arbeiten, die aber hineinleuchten in das Ganze, sie erhellen, illustrieren und zeichnen detailreich den Hintergrund, vor dem sich das Gesamtwerk entfaltet. Doch nicht nur das Werk von Hermann Lenz erscheint so manchmal in einem anderen Licht, auch die Stadt selbst, denn auf seinen Wegen durch Straßen und Gassen, vorbei an Brunnen, Plätzen und berühmten Bauwerken läßt Hermann Lenz die Vergangenheit hinter den neuverputzten Fassaden sichtbar werden. Im Blick auf das Damalige sah Hermann Lenz die Möglichkeit, die Gegenwart angemessen zu erfassen.
Straßen und Gassen, Brunnen, Plätze und berühmte Bauwerke: Der Romancier Hermann Lenz wandert durch seine Geburtsstadt und läßt die vergangenheit hinter den neuverputzten Fassaden sichtbar werden. - Ein poetisches Panorama, das Portrait einer Stadt.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.