Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Autor: Utz Maas
ISBN-13: 9783825285609
Einband: Taschenbuch
Seiten: 556
Gewicht: 1045 g
Sprache: Deutsch

Was ist deutsch?: Die Entwicklung der sprachlichen Verhältnisse in Deutschland

Die Entwicklung der sprachlichen Verhältnisse in Deutschland
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Versandkosten
Restauflage
Neuware Rechnung mit MwSt new item
Geben Sie Ihre Bewertung ab!  
Wir verlosen jeden Monat unter allen freigegebenen Rezensionen
3 Gutscheine im Wert von 20 Euro. Teilnahmebedingungen

Weitere Angebote für diesen Artikel:

Kategorie Zustand Beschreibung Verfügbarkeit Preis  
Neuware Neu Original verpackt
Nicht mehr verfügbar
25,99 €*
Dr. Utz Maas ist Professor für Sprachwissenschaft an der Universität Osnabrück.
Was wir heute als Deutsch bezeichnen, ist Ergebnis einer jahrhundertelangen Entwicklung. Dabei haben sich viele Einflüsse im Deutschen niedergeschlagen: Worte aus anderen Sprachen haben ihre Spuren hinterlassen. Religiöse, soziale und politische Gruppen haben dem Deutschen ihren Stempel aufgedrückt. Eine solche Sprachvielfalt war auf "deutschem" Boden immer schon gegeben. In ihr und mit ihren Ressourcen ist das Deutsche zu einer modernen Nationalsprache ausgebaut worden. Utz Maas zeigt diese Entwicklung ausgehend von den heutigen Verhältnissen bis zurück zur germanischen Frühzeit und veranschaulicht sie anhand von Quellen.
VORWORT 13
BLOCK I GEGENWART-1945

1. Einleitung: zur Anlage des Buches und zur Gegenwartssprache als Ausgangspunkt 23

1.1. Einleitende Bemerkungen 23

1.2. Die literarische Imago 25

1.3. Ein Raster zur Bestimmung des Hochdeutschen 29

1.3.1. Lautstruktur 30

1.3.2. Morphologie 32

1.3.3. Syntax 34

1.3.4. Anredeformen (Grammatikalisierung pragmatischer Strukturen) 36

1.3.5. Lexikon 37

1.3.6. Orthographie 37

2. Deutsche Sprache in und außerhalb Deutschlands, Register, Migration 39

2.1. Der deutschsprachige Raum 39

2.2. Die politischen Grundlagen 42

2.3. Migrationsgesellschaft 43

2.4. Die amtliche Regelung der (deutschen) Sprache 53

3. Hochsprache vs. Dialekt (als Beispiel Niederdeutsch) 55

3.1. Dialektale Ausdifferenzierungen 55

3.2. Der niederdeutsche Dialekt 57

3.3. Dialekte: Sprache im Raum 63

3.4. Dialekte und Migrationsverhältnisse 64

4. Minderheiten und Nebensprachen 67

4.1. Sprachliche Minderheiten 67

4.1.1. Dänen 68

4.1.2. Friesen 69

4.1.3. Sorben 71

4.1.4. Sinti und Roma 72

4.2. Englisch 74

4.3. Neue Medien 76

5. Polyzentrisches Deutsch 81

5.1. Staatsgrenzen im deutschen Sprachraum 81

5.2. Sprache in der BRD vs. DDR - zwei Sprachen? 82

5.3. Der kulturelle Umbruch in den 1960er Jahren 86

BLOCK II 1945-1871

6. Der Nationalstaat: Die Neugründung des Deutschen Reichs und der Nationalsozialismus 91

6.1. Die Rekonstruktion eines deutschen Reichs 91

6.2. Die Zeit des Nationalsozialismus 95

Postskript 1: Rassismus 99

Postskript 2: Nationalsozialismus und Modernisierung 100

7. Die Nationalisierung der Sprache 102

7.1. Das nationale Programm 102

7.2. Die Normierung der gesprochenen Sprache 104

7.3. Die Nationalisierung der Orthographie 105

BLOCK III 1870-1750

8. Die Auflösung der Feudalgesellschaft - die Verhältnisse zu Beginn des 19. Jahrhunderts 113

8.1. Feudale vs. bürgerliche Verhältnisse 113

8.2. Die republikanischen Verhältnisse in Deutschland: die Franzosenzeit (Napoleon) und Restauration 116

8.3. Modernisierung der Schriftkultur im Osnabrücker Land 125

9. Die literarische Imago des Hochdeutschen: die Klassik (Goethe, Schiller) 128

9.1. Die literarische Imago des Hochdeutschen im 19. Jahrhundert 128

9.2. Gesprochene vs. geschriebene Sprache bei Goethe und Schiller 129

9.3. Metrisches 132

9.4. Bildungssprache 134

9.5. Anredeformen 136

9.6. Fazit zu den literarischen "Klassikern" 138

10. Die Normierung der (Schrift-) Sprache im 18. Jahrhundert: "Was ist Hochdeutsch?" 139

10.1. Die Alphabetisierung in Deutschland (18.-19. Jahrhundert) 139

10.2. Die hochsprachliche Imago (schriftlich vs. mündlich) als Bezugsgröße der Schriftkultur 140

10.3. Zur Nominal-Flexion 147

11. Romantik: Dialektliteratur 149

11.1. Romantische Bewegung vs. "Junges Deutschland" 149

11.2. Niederdeutsche Dialektliteratur 152

11.3. Oberdeutsch: Alemannisch 153

11.4. Jiddisch 156

BLOCK IV 1750-1630

12. Sprachausbau (Latein vs. Deutsch) 169

12.1. Die gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse 169

12.2. Die Sprachgesellschaften (Schottel) 170

12.3. Syntax 1 - ein literarisches Beispiel: Grimmelshausen 180

12.4. Syntax 2: Verwaltungssprache (juridische Texte) 184

12.5. Als Zwischen-Fazit: Latein vs. Deutsch als Kippbild in der Zeit des Barock 188

13. Mehrsprachigkeit in der Barock-Zeit (1750-1630) 190

13.1. Gesellschaftliche Verhältnisse 190

13.1.1. Die konfessionellen Gegensätze 190

13.1.2. Die ökonomischen Verhältnisse 193

13.2. Konfessionelle Flüchtlinge 195

13.3. Zigeuner 199

13.4. Französisch als Bildungssprache (neben Latein) 200

13.5 Anredeformen 202

14. Regionalsprachen: Niederdeutsch, Slavisch, Jiddisch 206

14.1. Binnendeutsche Mehrsprachigkeit in der Barockzeit 206

14.2. Niederdeutsch 207

14.3. Die autochthone Minderheit der Slaven 213

14.4. Jiddisch 219

14.5. Fazit aus Block IV 22
Dr. Utz Maas ist Professor für Sprachwissenschaft an der Universität Osnabrück.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Utz Maas
ISBN-13 :: 9783825285609
ISBN: 382528560X
Erscheinungsjahr: 01.01.1970
Verlag: UTB GmbH
Gewicht: 1045g
Seiten: 556
Sprache: Deutsch
Auflage 2
Sonstiges: Sonstiges