Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Autor: Karlheinz Ruhstorfer
ISBN-13: 9783825238964
Einband: Taschenbuch
Seiten: 401
Gewicht: 615 g
Sprache: Deutsch

Gotteslehre: Theologie studieren – Modul 7 (Theologie studieren im modularisierten Studiengang, Band 3896)

 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Versandkosten
Restauflage
Neuware Rechnung mit MwSt new item
Geben Sie Ihre Bewertung ab!  
Wir verlosen jeden Monat unter allen freigegebenen Rezensionen
3 Gutscheine im Wert von 20 Euro. Teilnahmebedingungen

Weitere Angebote für diesen Artikel:

Kategorie Zustand Beschreibung Verfügbarkeit Preis  
Neuware Neu Original verpackt
Nicht mehr verfügbar
12,99 €*
Karlheinz Ruhstorfer ist Professor für Systematische Theologie an der Technischen Universität Dresden.
Was können wir über Gott wissen? Wie ist Gott? Was ist sein Wesen? Kann seine Existenz bewiesen werden?
Die Themen dieses Lehrbuchs reichen von den Gottesbildern im Alten und Neuen Testament über die Lehrentwicklung der Alten Kirche und die Philosophischen Gotteslehren bis hin zur Trinitätslehre, zur Theodizeefrage und schließlich zu religionspädagogischen Überlegungen im Zusammenhang der Gotteslehre.

Studierende erhalten eine umfassende Einführung zu Modul 7 des Studiengangs Katholische Theologie.
Zur Reihe 13

Vorwort 15

I. Aspekte alttestamentlicher Gottesvorstellungen

(Thomas Hieke) 19

Einführung 19

1. Gott als Schöpfer 19

1.1 Der Mythos 19

1.2 Ein Blick in die Religionsgeschichte 20

1.2.1 Enuma Elisch 20

1.2.2 Das Denkmal memphitischer Theologie 21

1.2.3 Der Große Hymnus des Echnaton 21

1.3 Schöpfungstexte der Bibel 22

1.3.1 Genesis 1-3 22

1.3.2 Psalm 104 24

1.3.3 Deuterojesaja 25

1.3.4 Die Gottesreden im Ijobbuch (Ijob 38-41) 28

2. Die Selbstvorstellungen Gottes im Buch Exodus 28

2.1 Der Gottesname 29

2.2 Der erwählende und befreiende Gott 32

2.3 Der barmherzige Gott 34

2.4 Der eifersüchtige Gott 35

2.5 Gottes Wohnen bei den Menschen 37

3. Gott als der Einzige 38

3.1 Die geschichtliche Entstehung der Verehrung des einen Gottes JHWH in Israel 38

3.1.1 Die biblische Darstellung 38

3.1.2 Die religionsgeschichtliche Sicht 41

3.2 Das Grundbekenntnis des Judentums: "Höre Israel" (Dtn 6,4-9) 42

3.2.1 Der Kontext 42

3.2.2 Der Text des "Höre Israel" - Schema' Yisra'el (Dtn 6,4-5) 43

3.2.3 Die Herkunft von Dtn 6,4 44

3.2.4 Auslegung von Dtn 6,4-5 45

3.3 Monotheismus im Deuteronomium 49

4. Die Metaphorik der Rede von Gott 52

4.1 Hosea 11 als Beispiel ("Gott bin ich, nicht ein Mensch") 52

4.1.1 Gott und die Liebe 52

4.1.2 Gottes Fürsorge (Hos 11,1-4) 53

4.1.3 Israels Reaktion und Gottes Strafe (Hos 11,5-7) 54

4.1.4 Gottes Herzensumsturz (Hos 11,8-9) 54

4.1.5 Metaphern und ihre Grenzen 56

4.2 Die Elternmetaphorik 57

5. Gottesbilder der Gewalt 59

5.1 Hermeneutik und Historie 59

5.1.1 Problematische und angemessene Hermeneutik 59

5.1.2 Die Herkunft der gewalttätigen Züge in den biblischen Gottesvorstellungen 61

5.2 Umgang mit Gottesbildern der Gewalt 62

5.2.1 Historische Einbettung 62

5.2.2 Religionsgeschichtliche Kontextualisierungen 63

5.2.3 Inneralttestamentliche Anknüpfungen an ältere Traditionen 63

5.2.4 Literarische Kontextualisierung 64

5.2.5 Interpretation 66

6. Fazit 68

Literatur 69

II. Der Gott der frühen Christen (Neues Testament)

(Tobias Nicklas) 73

Einleitende Gedanken und Vorbemerkungen 73

1. Das Evangelium nach Markus: Gott setzt seine Königsherrschaft durch 78

1.1 Gott bevollmächtigt seinen Sohn 79

1.2 Gott herrscht als König 80

1.3 Der scheinbare Sieg des Bösen oder: Wann bricht für Mk die Gottesherrschaft an? 84

2. Das Matthäusevangelium: Gott, sein Bund mit Israel und das Reich der Himmel 86

2.1 Der "Gott mit uns" und "Vater unser": Gott steht treu zu seinem Bund 87

2.2 Der Sohn Gottes und die Königsherrschaft der Himmel 92

3. Das Lukasevangelium: Der Mächtige, der das Unrecht in Recht umstürzt 95

3.1 Der Retter und Herr, der die bestehenden Verhältnisse umkehrt 96

3.2 Der Gott, der in Christus sein Volk heimsucht 97

3.3 Der liebende und barmherzige Vater 98

3.4 Gottes Geist (mit einem Ausblick auf die Apostelgeschichte) 100

4. Das Johannesevangelium: Gottes Wort wird Fleisch 102

4.1 "Im Anfang war das Wort ..." (Joh 1,1a) 102

4.2 "... und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott" (Joh 1,1b-c) 104

4.3 "Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt ..." (Joh 1,14a) 112

5. Paulinische Briefe 115

5.1 Röm 1,18-3,20: Gott zürnt der Schöpfung, die sich von ihm abgewandt hat 118

5.2 Röm 3,21-8,39: Der liebende und versöhnende Gott schafft Heil für die Völker 120

5.3 Röm 9,1-11,36: Der treue Gott schafft Heil für Israel 123

5.4 Röm 12,1-15,13: Angemessenes Leben im Angesicht Gottes 124

6. Die Offenbarung des Johannes: Der geheimnisvolle Schöpfer und Weltenherrscher 125

6.1 Schöpfer und Pantokrator 126

6.2 Die Inthronisation des Lammes 128

6.3 Das Mysterium Gott: die Theodizeefrage... 128

6.4 ... und die Antwort der Apokalypse 128

Literatur 130

III. Trinitätslehre im antiken Christentum

(Roland Kany) 133

1. Ein komplexe
Editiert von: Karlheinz Ruhstorfer
Karlheinz Ruhstorfer ist Professor für Systematische Theologie an der Technischen Universität Dresden.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Karlheinz Ruhstorfer
ISBN-13 :: 9783825238964
ISBN: 3825238962
Erscheinungsjahr: 01.01.1970
Verlag: UTB GmbH
Gewicht: 615g
Seiten: 401
Sprache: Deutsch
Auflage 1
Sonstiges: Sonstiges