Freiheit, die ich meine; Unbeherrschte Geschichten   ; - Autobiografische Rückblicke und klare  Positionen zum Zeitgeschehen   - Der neunte Band des preisgekrönten ZEIT-Autors - Große und stetig wachsende Fangemeinde   - Lesungen ab März 2012; Deutsch; ,
- 50 %

Freiheit, die ich meine; Unbeherrschte Geschichten ; - Autobiografische Rückblicke und klare Positionen zum Zeitgeschehen - Der neunte Band des preisgekrönten ZEIT-Autors - Große und stetig wachsende Fangemeinde - Lesungen ab März 2012; Deutsch; ,

Freiheit, die ich meine
 Gebunden
Nicht lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

Mängelexemplar

Ungelesenes vollständiges Exemplar in sehr gutem Zustand mit leichten Lagerspuren als Mängelexemplar gekennzeichnet Besorgungsartikel mit längerer Auslieferungszeit von 3 Tagen

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 10,00 €

Jetzt 4,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
Gebraucht - Sehr gut
ISBN-13:
9783861536710
Einband:
Gebunden
Seiten:
272
Autor:
Christoph Dieckmann
Gewicht:
425 g
SKU:
INF1100123994
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Christoph Dieckmann, Jahrgang 1956, Filmvorführer, Studium der Theologie, Vikar, kirchlicher Medienreferent, Publizist, seit 1991 Redakteur der "Zeit". 1992 Internationaler Publizistik-Preis in Klagenfurt, 1993 Theodor-Wolff-Preis, 1994 Egon-Erwin-Kisch-Preis, 1996 Friedrich-Märker-Preis für Essayisten.
Bücher:
"My Generation" (1991; Neuausgabe 1999), "Oh! Great! Wonderful!" (1992), "Die Zeit stand still, die Lebensuhren liefen" (1993), "Alles im Eimer, alles im Lot" (1994), "Time is on my side"(1995) und "Das wahre Leben im falschen" (1998). Dieckmann lebt in Berlin-Pankow.
"Freiheit, die ich meine / Die mein Herz erfüllt / Komm mit deinem Scheine / Süßes Engelsbild!" Diese friedseligen Verse entstanden 1813, als der Dichter Max von Schenkendorf die Leipziger Völkerschlacht überlebte. Im selben Jahr tönte er: "Die Christenbanner wehen / Dein ist, o Herr, der Krieg!" - Freiheit heißt das Leitwort des Nationalismus wie der Demokratie. Im Namen der Freiheit begann George W. Bush den Irakkrieg und die arabische Jugend ihre Revolution. Christoph Dieckmann, vielfach preisgekrönter Autor und Reporter der ZEIT, erzählt in seinem neuen Buch vom erhabensten Menschheitsgefühl - und einem vielfach missbrauchten Begriff. Dieckmann begibt sich zu "teutschen Vaterlandsriesen" in Leipzig und Köln, zu den freien Bürgern von Basel und an den See Genezareth des Bergpredigers Jesus, zu Karl Marx und Martin Luther King, nach New Orleans ins "Bethlehem des Jazz" und zu den Fußballfreunden von Robert Enke, der in den "Freitod" ging.
"Freiheit, die ich meine
Die mein Herz erfüllt
Komm mit deinem Scheine
Süßes Engelsbild!" Diese friedseligen Verse entstanden 1813, als der Dichter Max von Schenkendorf die Leipziger Völkerschlacht überlebte. Im selben Jahr tönte er: "Die Christenbanner wehen
Dein ist, o Herr, der Krieg!" - Freiheit heißt das Leitwort des Nationalismus wie der Demokratie. Im Namen der Freiheit begann George W. Bush den Irakkrieg und die arabische Jugend ihre Revolution.
Christoph Dieckmann, vielfach preisgekrönter Autor und Reporter der ZEIT, erzählt in diesem Buch vom erhabensten Menschheitsgefühl - und seinem vielfach missbrauchten Begriff. Dieckmann begibt sich zu "teutschen Vaterlandsriesen" in Leipzig und Köln, zu den freien Bürgern von Basel und an den See Genezareth des Bergpredigers Jesus, zu Karl Marx und Martin Luther King, nach New Orleans ins "Bethlehem des Jazz" und zu den Fußballfreunden von Robert Enke, der in den "Freitod" ging.

Weitere Angebote für diesen Artikel:

Neuware
Neu
Original verpackt
Nicht mehr verfügbar
22,00 €*
.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

Redaktionelle Rezensionen

Es gibt seit Langem keinen, der die Zeitläufe derart nahe an denen, die es auszustehen haben, berichtet und erfasst. Erhard Schütz, Das Magazin