Von Gänseblümchen und Revolutionen
- 49 %

Von Gänseblümchen und Revolutionen

Essays
 Broschiert
Sofort lieferbar | Lieferzeit: Sofort lieferbar I

Ungelesen vollständig sehr guter Zustand leichte Lagerspuren als Mängelexemplar gekennzeichnet

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 9,80 €

Jetzt 4,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783854096399
Einband:
Broschiert
Erscheinungsdatum:
14.10.2012
Seiten:
65
Autor:
Dao Bei
Gewicht:
86 g
SKU:
INF1100090799
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Bei Dao, geb. 1949 in Peking, heute Professor für kreatives Schreiben an der Chinesischen Universität von Hongkong, gilt als Leitfigur unter den chinesischen Reformkräften. Mit seinen Gedichten hat er wesentlich zum Pekinger Frühling (1978 - 1980) beigetragen, und auch 1989 hat er die Forderungen nach einer politischen Erneuerung mit seinen Versen unterstützt. Als Symbol einer demokratischen Reform durfte er nach dem 4. Juni 1989 nicht von Berlin nach Peking zurückkehren. Mitte der 90er Jahre ließ er sich in den USA nieder und ist heute amerikanischer Staatsbürger.

Wolfgang Kubin, geb. 1945 in Celle, lebt in Bonn und Wien. Er ist Professor für Sinologie an der Universität Bonn, Übersetzer und Schriftsteller. Seit 1989 ist er Herausgeber der Zeitschriften Orientierungen. Zeitschrift zur Kultur Asiens und minima sinica. Zeitschrift zum chinesischen Geist sowie seit 2002 Verfasser und Herausgeber der auf zehn Bände angelegten Geschichte der chinesischen Literatur.
Für sein wissenschaftliches, übersetzerisches und literarisches Werk erhielt er diverse Preise, Auszeichnungen und Honorarprofessuren. Unter anderem erhielt er 2003 den Preis für Literatur 2003 der Lesegesellschaft. 2007 verlieh ihm die chinesische Regierung in der Großen Halle des Volkes den Staatspreis der VR China für besondere Verdienste um die chinesische Buchkultur, und er erhielt in Peking den Pamir international Poetry Price für seine Übersetzungen moderner und gegenwärtiger chinesischer Lyrik.
Als Schriftsteller schreibt er vornehmlich Lyrik und Essays, aber auch Erzählungen.
Die vielen Lebensjahre, die Bei Dao im Ausland weilte, brachten es mit sich, über die neue Situation nachzudenken, die Muttersprache in fremder Umgebung zu reflektieren und die Frage nach der Möglichkeit einer neuen Heimat zu stellen. All dies hatte zur Folge, dass der Autor begann, sich vom Gedicht auf den Essay zu verlegen. Er betrachtet seine Situation mit Humor und nicht mit dem verbissenen Ernst, welcher so typisch für viele Werke der chinesischen Gegenwartsliteratur ist. Er gibt Auskunft über seine Begegnungen mit dem Reich der Literatur und der Politik. Ob es der kleine Mann ist oder ein internationaler Star der weltweiten Intelligenz, immer wieder spürt die Leserschaft die Wärme einer Stimme, die nicht klein beigibt, aber auch nicht in den Fehler der Resignation oder des Selbstmitleides verfällt. Bei Daos Essays können heute auf dem chinesischen Festland nur zensiert erscheinen.
Die vier Essays dieses Bandes geben dem Leser die Möglichkeit sich mit dem Werk Bei Daos vertraut zu machen. Der Autor gilt als der beste lebende Essayist in chinesischer Sprache.