Franz Steinkühler - einer von uns
- 80 %

Franz Steinkühler - einer von uns

Mit e. Vorw. v. Berthold Huber
 Broschiert
Sofort lieferbar | Lieferzeit: Sofort lieferbar I

Ungelesen vollständig sehr guter Zustand leichte Lagerspuren als Mängelexemplar gekennzeichnet

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 14,90 €

Jetzt 2,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783894722357
Einband:
Broschiert
Erscheinungsdatum:
30.04.2012
Seiten:
157
Gewicht:
235 g
SKU:
INF1100090723
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Dr. Hans-Joachim Schabedoth, Jahrgang 1952, ist Sozialwissenschaftler und arbeitet als Leiter der DGB-Grundsatzabteilung seit Jahren an der Nahtstelle zwischen Gewerkschaften, Regierung und Parteien. So konnte er schon auf unsere Jahre mit Helmut Kohl und Gerhard Schröder zurückblicken und jetzt auf die Zeit mit Angela Merkel und die große Koalition.
Franz Steinkühler feiert im Mai 2012 seinen 75. Geburtstag. Die IG Metall hat ihn geprägt. Er hat die IG Metall geprägt. Als junger Stuttgarter Bezirksleiter schrieb er Tarifgeschichte. Als erster Vorsitzender (1986 bis 1993) hat er den Kurs der gesellschaftlichen Öffnung seiner Gewerkschaft gegenüber den neuen sozialen Bewegungen vorangetrieben und die IG Metall bis heute in den Reihen der sozialen Reformbewegungen unseres Landes fest verankert.
Franz Steinkühler hat sich engagiert, um das Leben der Arbeitenden im damaligen Apartheidsstaat Südafrika zu verbessern. Und unter seiner Regie begleitete die IG Metall den Prozess der deutschen Einheit und beförderte innovative Industriepolitik.
Ihm zu Ehren und in Würdigung seines Wirkens haben seine früheren Mitstreiter in der Grundsatzabteilung der IG Metall, geprägt von den vielen neuen Erfahrungen aus ihren aktuellen Berufsfeldern, diese Aufsätze zu den Zukunftsherausforderungen für Politik und Gewerkschaften zusammengestellt. Das deutsche Gewerkschaftsmodell, mehr Demokratie in der Wirtschaft, Mitbestimmung, Facharbeitermangel, die ökologischen Herausforderungen, das soziale Europa, das sind die Themen, zu denen sich Politik und Gewerkschaften neu verorten müssen. Die hier versammelten Autoren machen Vorschläge.