Palliativmedizin - Ausdruck gesellschaftlicher Verantwortung : mit 13 Tabellen
- 83 %

Palliativmedizin - Ausdruck gesellschaftlicher Verantwortung : mit 13 Tabellen

unter Mitarb. von ..., Beiträge zur Palliativmedizin ; Bd. 5
 kart.
Sofort lieferbar | Lieferzeit: Sofort lieferbar I

Ungelesenes vollständiges Exemplar in sehr gutem Zustand mit leichten Lagerspuren als Mängelexemplar gekennzeichnet Rechnung mit MwSt Bestellungen bis 15 Uhr werden am gleichen Werktag verschickt Die Buchreihe Beiträge zur Palliativmedizin greift aktuelle Themen der Palliativmedizin auf Dieser fünfte Band befasst sich mit der schwierigsten Phase im menschlichen Leben - dem verbleibenden Leben nach Versagen des kurativen Ansatzes werden wenig Aufmerksamkeit und Ressourcen gewidmet Es geht um unter stärkstem Leidensdruck stehende Patienten die von Ärzten unterschiedlichster Fachrichtungen behandelt werden Die Gesellschaft trägt eine Mitverantwortung für die Prozesse menschlicher Existenzphasen nämlich die Schaffung der sozialen und medizinischen Rahmenbedingungen

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 29,99 €

Jetzt 4,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783794522187
Einband:
kart.
Seiten:
174
Autor:
Dietmar Beck
Gewicht:
364 g
SKU:
INF1000339499
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Der Band befasst sich mit den Themen:



Palliativmedizin im europäischen Vergleich

F. Nauck

Hospizarbeit und Palliativmedizin: Europäischer Ausblick

E. Klaschik

Palliativmedizin in Deutschland

A.M. Simon

Palliativmedizin in Frankreich

Visser

Palliativmedizin in Holland



Palliativmedizin - Ausdruck gesellschaftlicher Verantwortung

H.-L. Schreiber

Palliativmedizin in Deutschland - nicht eingelöster gesellschaftlicher Anspruch an die moderne Medizin

E. Klaschik

Palliativmedizin - integraler Bestandteil der Hochleistungsmedizin

J.-C. Student/E. Bürger

Stationäres Hospiz - Alternative oder komplementäre Einrichtung zur Palliativstation?

G. Baum

Palliativmedizin angesichts der aktuellen Diskussion zur Allokation knapper Ressourcen

F. Nauck

Palliativmedizinischer Konsiliardienst im Krankenhaus

C. Bausewein

Möglichkeiten zur besseren Verzahnung der stationären und häuslichen palliativmedizinischen Patientenversorgung



Palliativmedizin in der Geriatrie, Neurologie, Pädiatrie und Onkologie

M. Kojer

Kommunikation mit sterbenden geriatrischen Patienten

G. D. Borasio/R. Voltz

Aufklärung und Palliativmedizin in der Neurologie am Beispiel der amyotrophen Lateralsklerose

S. Friedrichsdorf/B. Zernikow

Palliativmedizin in der pädiatrischen Onkologie

H. Pichlmaier

Welche chirurgischen Interventionen helfen dem Palliativpatienten?



Psychosoziale Begleitung und Spiritualität in der Palliativmedizin

M. Müller

Eigene Spiritualität im Kontext palliativmedizinischen Handelns

J. P. Beckmann

Ethische Fragen in der Palliativmedizin

D. Beck

Lebensqualität in der letzten Lebensphase: Fragebogenerhebung bei präfinalen Tumorpatienten und ihren Angehörigen

H. W. Kappauf

Aufklärung und Hoffnung - ein Widerspruch?

M. Kern

Multiprofessionalität im Behandlungsteam

M. Schnegg

Das Ehrenamt in Palliativ- und Hospizdienst - Betrachtungen aus der Sicht der Beteiligten



Ausblicke in der Palliativmedizin

D. Schipanski

Statement zur öffentlichen abschließenden Podiumsdiskussion

R. Süssmuth

Defizite in der Versorgung terminal erkrankter Patienten - Verantwortung der Politik



Die Buchreihe "Beiträge zur Palliativmedizin" greift aktuelle Themen der Palliativmedizin auf. Dieser fünfte Band befasst sich mit der

schwierigsten Phase im menschlichen Leben - dem verbleibenden Leben nach Versagen des kurativen Ansatzes werden wenig Aufmerksamkeit und Ressourcen gewidmet.

Es geht um unter stärkstem Leidensdruck stehende Patienten, die von Ärzten unterschiedlichster Fachrichtungen behandelt werden. Die Gesellschaft trägt eine Mitverantwortung für die Prozesse menschlicher Existenzphasen, nämlich die Schaffung der sozialen und medizinischen Rahmenbedingungen.

Entscheidend ist der ganzheitliche Ansatz der Palliativmedizin, d. h. die Behandlung der die Lebensqualität beeinträchtigenden Symptome wie Schmerzen, Inappetenz, Obstipation und Erbrechen. Aber auch die Angst, im Sterben allein gelassen zu werden, sowie Kommunikationsprobleme mit den Angehöriugen müssen berücksichtigt werden.

Die Palliativmedizin ist hervorragend geeignet, auch die ethische Dimension der Medizin für Medizinstudenten theoretisch und praktisch zu realisieren.

Dieser Band wendet sich an alle Studierenden der Medizin sowie an alle Ärzte und Pflegekräfte, die Schwerstkranke und Sterbende betreuen.