Das Schicksal der Hexe Helena: Der Innsbrucker Prozess von 1485 als Auslöser der Großen Inquisition;
- 71 %

Das Schicksal der Hexe Helena: Der Innsbrucker Prozess von 1485 als Auslöser der Großen Inquisition;

m. zahlr. Farbabb. . 245 mm .
 Gebundene Ausgabe
Sofort lieferbar | Lieferzeit: Sofort lieferbar I

Der Roman erzählt die Geschichte des ersten großen Hexenprozesses 1485 Es ist ein Tribunal von ungeahnter Größe Schauplatz ist Innsbruck Die Metropole in Tirol zählt zu den reichsten der damaligen Welt Es gab schon vorher Hexenprozesse doch dieser nimmt in der Weltgeschichte eine einzigartige Stellung ein weil er völlig anders verläuft als alle davor oder danach Inquisitor Henricus Institoris Heinrich Kramer ein Dominikanermönch hat von Papst Innozenz VIII die sogenannte 'Hexenbulle' erhalten - eine Vollmacht die dem Inquisitor eine ungeahnte Machtfülle zuspricht Allein die schöne Helena Scheuberin wagt es gegen den Inquisitor aufzubegehren und warnt Cave Domini Canes - Hüte dich vor den Hunden des Herrn so wurden damals die Dominikaner genannt Dafür muss sie bitter bezahlen Der Inquisitor lässt sie demütigen und folternUngelesenes vollständiges Exemplar in sehr gutem Zustand mit leichten Lagerspuren als Mängelexemplar gekennzeichnet Rechnung mit MwSt Bestellungen bis 15 Uhr werden am gleichen Werktag verschickt

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 16,95 €

Jetzt 4,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783862140121
Einband:
Gebundene Ausgabe
Seiten:
192
Autor:
Matthias Kessler
Gewicht:
582 g
SKU:
INF1000262964
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Der Roman erzählt die Geschichte des ersten großen Hexenprozesses. 1485. Es ist ein Tribunal von ungeahnter Größe. Schauplatz ist Innsbruck. Die Metropole in Tirol zählt zu den reichsten der damaligen Welt. Es gab schon vorher Hexenprozesse, doch dieser nimmt in der Weltgeschichte eine einzigartige Stellung ein, weil er völlig anders verläuft als alle davor oder danach.

Inquisitor Henricus Institoris (Heinrich Kramer), ein Dominikanermönch, hat von Papst Innozenz VIII. die sogenannte 'Hexenbulle' erhalten - eine Vollmacht, die dem Inquisitor eine ungeahnte Machtfülle zuspricht. Allein die schöne Helena Scheuberin wagt es, gegen den Inquisitor aufzubegehren und warnt: Cave Domini Canes - Hüte dich vor den Hunden des Herrn (so wurden damals die Dominikaner genannt). Dafür muss sie bitter bezahlen. Der Inquisitor lässt sie demütigen und foltern.