Gesundheitsverletzung und Gesundheitsschaden. Ärztliche Verantwortung im Kontext des § 280 Abs. 1 BGB
- 80 %

Gesundheitsverletzung und Gesundheitsschaden. Ärztliche Verantwortung im Kontext des § 280 Abs. 1 BGB

Ärztliche Verantwortung im Kontext des Paragraphen 280 Abs. 1 BGB . Schriften zum Bürgerlichen Recht (BR) Bd.324 . 2005 . 183 S. ;
 Sondereinband
Sofort lieferbar | Lieferzeit: Sofort lieferbar I

Ungelesenes vollständiges Exemplar in sehr gutem Zustand mit leichten Lagerspuren als Mängelexemplar gekennzeichnet Rechnung mit MwSt Bestellungen bis 15 Uhr werden am gleichen Werktag verschickt

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 49,80 €

Jetzt 9,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783428116669
Einband:
Sondereinband
Seiten:
183
Autor:
Stefanie Heidelk
Gewicht:
256 g
SKU:
INF1000064648
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Ärztliche Behandlungsfehlerhaftung, die Problematik der Beweislastverteilung, der Tatbestand der "Gesundheitsverletzung" sowie der "Gesundheitsbegriff" bilden die Themenschwerpunkte der Dissertation. Die fehlende inhaltliche Ausgestaltung des Rechtsguts "Gesundheit" nimmt die Autorin zum Anlass, eingehend die Fragestellung zu untersuchen, was mit dem Rechtsgut "Gesundheit" in der Arzthaftung geschützt wird und worin die Verletzung der "Gesundheit" durch ärztliches Handeln besteht. Es erfolgt eine interdisziplinäre Untersuchung des "Gesundheitsbegriffs" und anhand einer Rechtsprechungsanalyse wird der ziviljuristische Umgang mit dem "Gesundheitsverletzungstatbestand" im Arzthaftungsrecht beleuchtet. Die Behandlungsfehlerhaftung steht dabei im Mittelpunkt der Betrachtung. Die Schwierigkeiten, die mit der Anwendung des
280 Abs. 1 BGB auf die nicht erfolgsbezogene Dienstleistungshaftung und hier speziell auf die Arzthaftung bestehen, werden eingehend erörtert. Ein besonderer Fokus ist dabei auf die Regelung des
280 Abs. 1 S. 2. BGB gerichtet. Am Ende der Betrachtung steht ein Vorschlag zu einer neuen Beweislastverteilung im Arzthaftungsrecht, der vor allem dem Gebot des fairen Verfahrens Rechnung trägt und die der alten Rechtslage anhaftende Rechtsunsicherheit beseitigt.