Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Autor: Joanna Golonka
ISBN-13: 9783531912233
Einband: eBook
Seiten: 456
Sprache: Deutsch
eBook Typ: PDF
eBook Format: eBook
Kopierschutz: Adobe DRM [Hard-DRM]
Systemvoraussetzungen
Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Werbung und Werte

Mittel ihrer Versprachlichung im Deutschen und im Polnischen
Geben Sie Ihre Bewertung ab!  
Wir verlosen jeden Monat unter allen freigegebenen Rezensionen
3 Gutscheine im Wert von 20 Euro. Teilnahmebedingungen
Werte und Werbung? Wie passt das zusammen? Sind wir doch geneigt, in der Werbung, der es um Konsummaximierung geht, keine ethische Normgebung zu vermuten. Ist diese Einstellung falsch? Kann die Forschung doch Werte in der Werbung entdecken? Und welche? Diesem Fragenkomplex, der die klassische Werbeforschung bei weitem übersteigt und in philosophische, ja religiöse - sammenhänge hineinführt, widmet sich engagiert und couragiert Joanna Golonka im vorliegenden Buch. Bemerkenswert ist darüber hinaus nicht nur, dass eine polnische Nachwuchswissenschaftlerin sich der schwierigen Fragestellung - nimmt, sondern auch dass sie sie methodisch im Vergleich „Werte in der de- schen Werbung – Werte in der polnischen Werbung“ angeht. Die Sache wird auch deshalb spannend, weil Werte ja nicht nur Kategorien der Ethik sind, sondern auch solche der Marktwirtschaft. Also stehen sich schon zwei Wertbegriffe gegenüber. Hinzu kommt ein dritter „Wert“, nämlich der der individuellen Wertorientierung, wie Liebe, Familie, Freiheit, Glück und anderes mehr. Joanna Golonka bringt Licht in das verschwommene Verhältnis von W- bung und Werten, indem sie Werte als Konzeptionen des Wünschenswerten, die unser Handeln beeinflussen, bestimmt. Oder einfach: Werte sind all das, was für einen Menschen oder eine Personengruppe wertvoll ist.
Werte und Werbung? Wie passt das zusammen? Sind wir doch geneigt, in der Werbung, der es um Konsummaximierung geht, keine ethische Normgebung zu vermuten. Ist diese Einstellung falsch? Kann die Forschung doch Werte in der Werbung entdecken? Und welche? Diesem Fragenkomplex, der die klassische Werbeforschung bei weitem übersteigt und in philosophische, ja religiöse - sammenhänge hineinführt, widmet sich engagiert und couragiert Joanna Golonka im vorliegenden Buch. Bemerkenswert ist darüber hinaus nicht nur, dass eine polnische Nachwuchswissenschaftlerin sich der schwierigen Fragestellung - nimmt, sondern auch dass sie sie methodisch im Vergleich „Werte in der de- schen Werbung – Werte in der polnischen Werbung“ angeht. Die Sache wird auch deshalb spannend, weil Werte ja nicht nur Kategorien der Ethik sind, sondern auch solche der Marktwirtschaft. Also stehen sich schon zwei Wertbegriffe gegenüber. Hinzu kommt ein dritter „Wert“, nämlich der der individuellen Wertorientierung, wie Liebe, Familie, Freiheit, Glück und anderes mehr. Joanna Golonka bringt Licht in das verschwommene Verhältnis von W- bung und Werten, indem sie Werte als Konzeptionen des Wünschenswerten, die unser Handeln beeinflussen, bestimmt. Oder einfach: Werte sind all das, was für einen Menschen oder eine Personengruppe wertvoll ist.
Werbung als Marketingkommunikation, Beeinflussungsinstrument, Sozialisationsfaktor - Ausdrucksformen von Werten in der Werbung - Die Macht des Wortes und das persuasive Potenzial der Sprache - Die Rolle der medialen Werbeform bei die Wertevermittlung

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Joanna Golonka
ISBN-13 :: 9783531912233
ISBN: 3531912232
Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Seiten: 456
Sprache: Deutsch
Auflage 2009
Sonstiges: Ebook, Werbung und Werte können als Gegensatz angesehen werden, wenn man die marktpolitischen Interessen von Werbung in den Vordergrund stellt. Joanna Golonka beleuchtet die Entwicklung der Wertvorstellungen in Deutschland und in Polen sowie deren gegenwärtige Ausprägung und untersucht ihre Widerspiegelung in der Werbung. Sie stellt unterschiedliche sprachliche Mittel zum Ausdruck produkt-, sender- und empfängerbezogener Werbeversprechen dar. Deren Beschreibung bezieht sich vergleichend auf die deutsch