Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Autor: Ahmet Cavuldak
ISBN-13: 9783531198323
Einband: Book
Seiten: 487
Gewicht: 651 g
Format: 211x152x30 mm
Sprache: Deutsch

Demokratie und Islam

Politik und Religion
Theoretische und empirische Studien
Geben Sie Ihre Bewertung ab!  
Wir verlosen jeden Monat unter allen freigegebenen Rezensionen
3 Gutscheine im Wert von 20 Euro. Teilnahmebedingungen
0
Dr. Ahmet Cavuldak ist wiss. Mitarbeiter an der HU Berlin.
PD Dr. Oliver Hidalgo ist Privatdozent an der Universität Regensburg.

Dr. Philipp W. Hildmann ist Leiter des Büros für Vorstandsangelegenheiten der Hanns-Seidel-Stiftung.

Dr. Holger Zapf ist Akademischer Rat an der Universität Göttingen.
3
Der Islam zählt heute zu den größten Herausforderungen für den demokratischen Rechtsstaat. Außenpolitisch stehen die Transformationsprozesse in der arabischen Welt, innenpolitisch die Integration muslimischer Migranten im Fokus. Die Angst vor einer fundamentalistischen Unterwanderung der Demokratie sowie die oft schwer zu ziehende Grenze zwischen Islam und Islamismus sorgen in der Öffentlichkeit für Verunsicherung. Nur selten wird der Islam als demokratieaffiner Faktor wahrgenommen. Der Band legt in diesem schwierigen Forschungsfeld fundierte und differenzierte Expertisen vor. Er reflektiert die Komplexität des Verhältnisses von Demokratie und Islam, taxiert Chancen und Risiken und gleicht vorhandene Befunde ab. Dabei wird geprüft, welchen Beitrag islamische Demokratievorstellungen in der Debatte leisten und ob die westlichen Gesellschaften ihrerseits zur Neubestimmung der Beziehung zwischen Politik und Religion gezwungen sind.
1
Der Islam zählt heute zu den größten Herausforderungen für den demokratischen Rechtsstaat. Außenpolitisch stehen die Transformationsprozesse in der arabischen Welt, innenpolitisch die Integration muslimischer Migranten im Fokus. Die Angst vor einer fundamentalistischen Unterwanderung der Demokratie sowie die oft schwer zu ziehende Grenze zwischen Islam und Islamismus sorgen in der Öffentlichkeit für Verunsicherung. Nur selten wird der Islam als demokratieaffiner Faktor wahrgenommen. Der Band legt in diesem schwierigen Forschungsfeld fundierte und differenzierte Expertisen vor. Er reflektiert die Komplexität des Verhältnisses von Demokratie und Islam, taxiert Chancen und Risiken und gleicht vorhandene Befunde ab. Dabei wird geprüft, welchen Beitrag islamische Demokratievorstellungen in der Debatte leisten und ob die westlichen Gesellschaften ihrerseits zur Neubestimmung der Beziehung zwischen Politik und Religion gezwungen sind.
4
Einleitung.- Die Demokratie im islamischen Denken.- Politik, Religion und Säkularität.- Transformationsprozesse in der arabischen Welt: Empirische Befunde.- Zwischen Integration und Parallelwelt: Der Islam in den westlichen Demokratien.- Zusammenfassung und Ausblick.

Mit Beiträgen von Alexander Flores, Lino Klevesath, Holger Zapf, Stephan Kokew, Jochen Lobah, Nader Hashemi, Tilman Nagel, Ahmet Cavuldak, Lukas Wick, Oliver Hidalgo, Thomas Demmelhuber, Tonia Schüller, Nina Guérin, Nina Prasch, Cemal Karakas, Andreas Bock, Stefan Luft, Alexander Yendell, Khadija Katja Wöhler-Khalfallah, Frank Schenker
Editiert von: Ahmet Cavuldak, Oliver Hidalgo, Philipp W. Hildmann, Holger Zapf
Dr. Ahmet Cavuldak ist wiss. Mitarbeiter an der HU Berlin.
PD Dr. Oliver Hidalgo ist Privatdozent an der Universität Regensburg.

Dr. Philipp W. Hildmann ist Leiter des Büros für Vorstandsangelegenheiten der Hanns-Seidel-Stiftung.

Dr. Holger Zapf ist Akademischer Rat an der Universität Göttingen.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Ahmet Cavuldak
ISBN-13 :: 9783531198323
ISBN: 3531198327
Erscheinungsjahr: 17.07.2014
Verlag: VS Verlag für Sozialw.
Gewicht: 651g
Seiten: 487
Sprache: Deutsch
Auflage 14000, 2014
Sonstiges: Taschenbuch, 211x152x30 mm, Bibliographie