Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Autor: Stefan Werner
ISBN-13: 9783531197371
Einband: eBook
Seiten: 301
Sprache: Deutsch
eBook Typ: PDF
eBook Format: eBook
Kopierschutz: Adobe DRM [Hard-DRM]
Systemvoraussetzungen
Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Steuerung von Kooperationen in der integrierten und sozialen Stadtentwicklung

Stadtforschung aktuell
Machtverhältnisse und Beteiligung im Prozessraum
Geben Sie Ihre Bewertung ab!  
Wir verlosen jeden Monat unter allen freigegebenen Rezensionen
3 Gutscheine im Wert von 20 Euro. Teilnahmebedingungen
Stefan Werner entwickelt eine „integrierte Prozessraumtheorie“. Dieser neue Steuerungsansatz zeigt Möglichkeitsräume für die Steuerung von Kooperationen in der integrierten und sozialen Stadtentwicklung auf und ist eine Synthese bestehender Theorieansätze und eigenen empirischen Ergebnissen. Dabei werden struktur- und handlungstheoretische Aspekte integriert und die Produktion von Machtverhältnissen in kooperativen Politikprozessen veranschaulicht. Mit diesem Wissen kann in Kooperationen selektive Beteiligung effektiv bearbeitet werden.
Problematik der selektiven Beteiligung in Kooperationen.- Methodik: Quantitativer und interpretativ-verstehender Ansatz.- Theorie: Grundlagen und Wege zu einerm neuen Steuerungsansatz.- Empirie: Veränderbarkeiten in Kooperationsprozessen.?

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Stefan Werner
ISBN-13 :: 9783531197371
ISBN: 3531197371
Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Seiten: 301
Sprache: Deutsch
Auflage 2012
Sonstiges: Ebook, Stefan Werner entwickelt eine „integrierte Prozessraumtheorie“. Dieser neue Steuerungsansatz zeigt Möglichkeitsräume für die Steuerung von Kooperationen in der integrierten und sozialen Stadtentwicklung auf und ist eine Synthese bestehender Theorieansätze und eigenen empirischen Ergebnissen. Dabei werden struktur- und handlungstheoretische Aspekte integriert und die Produktion von Machtverhältnissen in kooperativen Politikprozessen veranschaulicht. Mit diesem Wissen kann in Kooperationen selekti