Große Ökonomen im persönlichen Gespräch

Wie Volkswirtschaftslehre Geschichte schreibt
 Buch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

29,90 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783527504442
Einband:
Buch
Erscheinungsdatum:
09.12.2009
Seiten:
310
Autor:
Paul A. Samuelson
Gewicht:
733 g
Format:
248x182x33 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Paul A. Samuelson (geb. 1915), emeritierter Professor für Volkswirtschaftslehre, war der erste Amerikaner, der 1970 mit dem Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet wurde. Sein Buch "Volkswirtschaftslehre" (1948) ist eines der erfolgreichsten Fachbücher mit über 4 Mio verkauften Exemplaren und Übersetzungen in mehr als 80 Sprachen. William A. Barnett ist Professor für Makroökonomie an der Universität von Kansas. Er hat bisher mehr als 17 Bücher und 130 Artikel in Fachzeitschriften veröffentlicht.
Wie arbeiten eigentlich die bekanntesten Ökonomen des 20. Jahrhunderts? Was denken und wie leben sie?Die beiden Insider William A. Barnett und Paul A. Samuelson (selbst einer der bekanntesten Wirtschaftswissenschaftler Amerikas) blicken hinter die Kulissen und versuchen den Lesern die Welt der Ökonomie näherzubringen, indem sie sowohl die menschliche als auch fachliche Dimension der Topökonomen zeigen.
Entstanden sind 8 Interviews, die ungefiltert den Ideen und Gedanken der bekanntesten Wirtschaftswissenschaftlern eine Plattform bieten: sowohl für ihre Beiträge zur Ökonomie, die Erklärung ihrer Theorien und Methoden, als auch für persönliche Anekdoten, Erinnerungen und den ein oder anderen Rückblick auf entscheidende Momente ihres Lebens.
Dabei verstehen es die Interviewer, die immer auch etwas mit der Person des Interviewten verbindet, auf eindrucksvolle Weise die Stimmung und Persönlichkeit des jeweils Befragten einzufangen. So diskutiert Olivier Blanchard beispielsweise mit János Kornai unter anderem über die Zukunft Europas, William Barnett und Robert Solow plaudern mit Franco Modigliani über vergangene und zukünftige Blasen, Lars Peter Hansen und Christopher A. Sims philosophieren über eine neue Geldpolitik und Sergiu Hart unterhält sich mit seinem Doktorvater dem Deutschen, in den USA aufgewachsenen Robert Aumann, dem als einem der brillantesten Mathematiker der Welt 2005 der Nobelpreis verliehen wurde.
Das gesamte Buch ist ein intellektueller Gedankenaustausch auf höchstem Niveau, sowohl fachlich als auch menschlich, sowohl was Wirtschaft, als auch soziale und politische Zeitgeschichte betrifft. Dabei wird nie eine rein historische Betrachtung in den Vordergrund gestellt, sondern die Betonung liegt immer auf der subjektiven Sichtweise der Befragten.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.