Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Autor: Ellen Widder
ISBN-13: 9783170288683
Einband: Buch
Seiten: 602
Gewicht: 1138 g
Format: 236x161x50 mm
Sprache: Deutsch

Kanzler und Kanzleien im Spätmittelalter

Bd 204, Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in BW Reihe B. Forschungen
Eine Histoire croisée fürstlicher Administration im Südwesten des Reiches
Geben Sie Ihre Bewertung ab!  
Wir verlosen jeden Monat unter allen freigegebenen Rezensionen
3 Gutscheine im Wert von 20 Euro. Teilnahmebedingungen
0
Dr. Ellen Widder ist Professorin für mittelalterliche Geschichte am Historischen Seminar der Universität Tübingen.
3
Am Beispiel der Kurpfalz untersucht Ellen Widder das spätmittelalterliche Kanzleiwesen. Hierbei widerlegt sie zahlreiche ältere Ansichten. Stellte man sich früher die spätmittelalterlichen Kanzleien in Deutschland als institutionalisierte, fest gefügte und hierarchisch strukturierte, ortsfeste Behörden vor, so zeigt Widder mit ihrem neuen, multiperspektivischen Ansatz, dass dies nicht zutrifft. Über lange Zeit hinweg bediente man sich der vor Ort verfügbaren und daher vielfach wechselnden öffentlichen Notare. Erst allmählich wurden die Kanzleiaufgaben an universitär ausgebildete Juristen übertragen. Starke Impulse für eine Entwicklung des Kanzleiwesens in der Pfalzgrafschaft waren der Aufstieg der Pfalzgrafen zur Kurwürde (1356), das Königtum Ruprechts (1400-1410) und die Herrschaft Friedrichs des Siegreichen (1451-1476).
Autor: Ellen Widder
Dr. Ellen Widder ist Professorin für mittelalterliche Geschichte am Historischen Seminar der Universität Tübingen.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Ellen Widder
ISBN-13 :: 9783170288683
ISBN: 3170288687
Erscheinungsjahr: 07.12.2016
Verlag: Kohlhammer W.
Gewicht: 1138g
Seiten: 602
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 236x161x50 mm, 25 Abbildungen