Epic Grief

Epic Grief
Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.
Personal Laments in Homer's Iliad
Sofort lieferbar | Lieferzeit: Sofort lieferbar

109,94 €*

Artikel-Nr:
9783110896251
Veröffentl:
2012
Seiten:
240
Autor:
Christos Tsagalis
Serie:
70, ISSN Untersuchungen zur antiken Literatur und Geschichte
eBook Typ:
PDF
Kopierschutz:
Adobe DRM [Hard-DRM]
Sprache:
Englisch
Beschreibung:

Den poetischen Techniken der Klagerede in Homers Ilias wird hier erstmals eine eigene Untersuchung gewidmet. Die Klagerede ist, wie diese Arbeit nachweist, eine eigene Untergattung, die in der Ilias aus der Gattung der Grabrede hervorgegangen ist. Oralitätsforschung, Narratologie, Semiotik und rhetorische Analyse werden geschickt genutzt um zu untersuchen, auf welche Weise die persönlichen Klagen grundlegende ethische Themen entwickeln und Erzählfäden entwirren, die in das thematische Geflecht der ganzen Ilias (und ihres weiteren Zusammenhangs) eingesponnen sind: Achills Zorn, der Tod von Patroklos und Hektor, Achills Trauer und sein bevorstehender Tod, die Vorahnung von Trojas Zerstörung.


Ausgezeichnet mit dem "Annual Award in Classics" (2007) der Akademie von Athen.

In der 1968 gegründeten Reihe erscheinen Monographien aus den Gebieten der Griechischen und Lateinischen Philologie sowie der Alten Geschichte. Die Bände weisen eine große Vielzahl von Themen auf: neben sprachlichen, textkritischen oder gattungsgeschichtlichen philologischen Untersuchungen stehen sozial-, politik-, finanz- und kulturgeschichtliche Arbeiten aus der Klassischen Antike und der Spätantike. Entscheidend für die Aufnahme ist die Qualität einer Arbeit; besonderen Wert legen die Herausgeber auf eine umfassende Heranziehung der einschlägigen Texte und Quellen und deren sorgfältige kritische Auswertung.

This study of the gooi or personal laments in Homer´s Iliad once and for all articulates the poetic techniques regulating this type of speech. Going beyond the tendency to view lament as a repetitive and group-based activity, this work shows instead the primacy of the goos, a sub-genre which the Iliad has "produced" by absorbing the funerary genre of lament. Oral theory, narratology, semiotics, rhetorical analysis are deftly applied to explore the ways personal laments develop principal epic themes and unravel narrative threads weaving the thematical texture of the entire Iliad (and beyond): the wrath of Achilles, the deaths of Patroclus and Hector, the grief of Achilles and his future death, the foreshadowing of Troy´s destruction.

Winner of the Annual Award in Classics (2007) of the Academy of Athens.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.