Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Autor: Gesa Wilangowski
ISBN-13: 9783110490572
Einband: Buch
Seiten: 288
Gewicht: 562 g
Format: 236x162x25 mm
Sprache: Deutsch

Frieden schreiben im Spätmittelalter

44, Ancien Régime, Aufklärung und Revolution
Entstehung einer Vertragsdiplomatie zwischen Maximilian I., dem römisch-deutschen Reich und Frankreich
Geben Sie Ihre Bewertung ab!  
Wir verlosen jeden Monat unter allen freigegebenen Rezensionen
3 Gutscheine im Wert von 20 Euro. Teilnahmebedingungen
Gesa Wilangowski, Westfälische Wilhelms-Universität Münster.
In der vorliegenden Studie werden Friedensverträge als funktionale Elemente spätmittelalterlicher Verfassungs- Völkerrechts- und Diplomatiegeschichte neu beleuchtet. Die konfliktreiche, deutsch-französische Vertragsdiplomatie zu Zeiten Maximilians I. (1459 - 1519) wird als facettenreiche, kulturell gebundene Rechtsform begriffen, die entstehende gemeinsame Standards als Ergebnis von Prozessen innerhalb sozialer Ordnungen erklärt. Friedensverträge stellen dabei die textliche Visualisierung von konstitutionellem Transfer und transnationaler Verflechtung dar. Gesandtenberichte, Instruktionen und Vertragsentwürfe liefern dazu die erklärenden Kontexte: Sie identifizieren handlungstragende Akteure und erhellen Probleme akribischer Vertragstextgestaltung. Entstehendes Völkerrecht wird damit als ein Feld der Praxis und der Aushandlung betrachtet und erforscht.
99
Autor: Gesa Wilangowski
Gesa Wilangowski, Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Gesa Wilangowski
ISBN-13 :: 9783110490572
ISBN: 3110490579
Erscheinungsjahr: 26.06.2017
Verlag: Gruyter, de Oldenbourg
Gewicht: 562g
Seiten: 288
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 236x162x25 mm