Kulturelle Konkurrenzen

Studien zu Semiotik und Ästhetik adeligen Wetteifers um 1600
Sofort lieferbar | Lieferzeit: Sofort lieferbar I

149,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | Versandkostenfrei
ISBN-13:
9783110233698
Erscheinungsdatum:
16.11.2010
Seiten:
352
Autor:
Claudius Sittig
Gewicht:
658 g
Format:
236x163x25 mm
Serie:
151, Frühe Neuzeit
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Claudius Sittig, Universität Osnabrück.
Die Studie formuliert erstmals systematisch und historisch die verbreitete Annahme aus, die Fürsten der Frühen Neuzeit hätten einander beständig überboten: in der Bemühung um die strahlendste Entfaltung höfischer Pracht ebenso wie in der Bemühung um die höchste kulturelle Reputation. Der erste Teil der Untersuchung fragt nach den möglichen Funktionen von 'Kultur' in den symbolischen Rivalitäten zwischen Adeligen um 1600. Der zweite Teil bestimmt, komplementär dazu, die ästhetische Bedeutung und den Stellenwert von 'Konkurrenz' und 'Wetteifer' in der sozialen Grammatik der Adelskultur. Entwickelt werden die Befunde auf der Basis eines breiten Materialkorpus, im Mittelpunkt steht immer wieder exemplarisch Landgraf Moritz der Gelehrte von Hessen-Kassel (1572 1632). Nach einführenden Problemaufrissen folgen detaillierte Studien über das Monumentum Sepulcrale als Medium dynastischer Rivalität, über höfische Ausstattungskonkurrenzen, den Redewettstreit in Hans Wilhelm Kirchhofs Orationes der alten Helden sowie über das Verständnis des Turniers als einer paradigmatischen Institutionalisierung adeliger 'aemulatio' in den frühneuzeitlichen Turnierbüchern von Rüxner und Modius ebenso wie in der Praxis des Wettkampfs.
Die Frühe Neuzeit hat in den Geschichts- und Kulturwissenschaften ein eigenes Profil gewonnen. Die Buchreihe Frühe Neuzeit dient der Grundlagenforschung in Gestalt von Editionen, Monographien und Sammelbänden. Sie strebt nicht die großräumige Überschau an, die vorschnelle Synthese oder prätentiöse Konstruktion, sondern nimmt den Umweg über die Arbeit am Detail und die Erkundung verschütteter Traditionszusammenhänge. Ein besonderer Akzent liegt auf Untersuchungen, welche die Grenzen der Fachdisziplin überschreiten.
Exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.
1;Inhalt;62;Einleitung;16
3;1. Konkurrenz als Interpretament der Kulturgeschichtsschreibung;21
4;2. Kulturelle Konkurrenzen. Gegenstand und Gang der Untersuchung ;61
5;3. Politische Botschaften. Adelige Kultur und symbolische Konkurrenz;72
6;4. Gelehrtenlob. Das Monumentum Sepulcrale in der dynastischen Konkurrenz;106
7;5. Reputation. Hofkultur und kulturelle Konkurrenzen;152
8;6. Exzellenz. Die adelige Kultur der æmulatio ;192
9;7. Comparatio. Hans Wilhelm Kirchhofs Orationes der alten Helden;226
10;8. Zierlichkeit. Turnier und Text um 1600;257
11;Zum Abschluss;312
12;Verwendete Archivalien und Literatur;320
13;Namenregister (Auswahl);362
14;Abbildungsverzeichnis;366